Quarta ist die Kartoffel des Jahres 2019


Im Juli beginnt die Kartoffelernte. Zunächst werden die sehr frühen und die frühen Sorten geerntet. Ab August die mittelfrühen.
Quarta ist eine mittelfrühe und vorwiegend festkochende Sorte. Sie ist gut lagerfähig. Sie hat eine ovale bis langovale Knollenform, eine gelbe glatte bis genetzte Schale und ihr Fleisch ist tiefgelb.

Die Einzigartigkeit dieser Kartoffel erkennt man an einem besonderen Kennzeichen: Ihre flachen Augen haben einen roten "Lidstrich". Das macht sie in der Menge der gelbschaligen Sorten unverwechselbar.

Quarta ist jetzt 40 Jahre alt und 40 Jahre auf dem Markt. Sie wurde 1979 von der Fa. Kartoffelzucht Böhm, Lüneburg, beim Bundessortenamt angemeldet. Nach über 30 Jahren ist der Sortenschutz ausgelaufen, aber die Sorte hat noch ihre Zulassung in der Bundessortenliste. Quarta hat besonders bei Direktvermarktern ihre Liebhaber, daher wird sie auch noch weiter bei EUROPLANT vermehrt.

Mit ihrer geringen Anfälligkeit gegen Schorf und Eisenfleckigkeit ist sie auch für den Anbau im Hausgarten beliebt.

Bis Sie Quarta beziehen können, müssen Sie sich also bis mindestens Mitte August gedulden. Adressen zum Bezug von Biokartoffeln finden Sie im Bioeinkaufsführer Rheinland-Pfalz unter www.bioeinkaufen-rlp.de.

Quelle: Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e. V.






Jutta.Kling@DLR.RLP.DE      drucken nach oben