Dunkelfelder


Merkmale:
Triebspitze dichtwollig, rötlich filzig;
Blatt mittelgroß, 5-lappig, Mittellappen keilförmig hervortretend, Blattrand grob gezähnt, oberseits dunkelgrün, ab August mit roten Flecken;
Traube mittelgroß, breit, kegelförmig;
Beere blauschwarz, schwach oval, beduftet, intensive dunkelrote Saftfarbe.

Eigenschaften:
keine hohen Lageansprüche,
empfindlich gegen Trockenheit, gute Winterfrostfestigkeit,
aufgrund frühen Austriebs spätfrostgefährdet,
neigt zu Verrieseln und Oidium, schwachwüchsig,
Ertragsniveau um 60 hl/ha, Farbe in Beerenhaut und Beerenfleisch.

Wein:
sehr farbintensiv, dunkelrot, körperreich, neutral, als Deckrotwein und auch selbständiger Wein geeignet.

Verbreitung:
bestockte Rebfläche in Deutschland 349 ha.

Synoyme:
-

Klonbezeichnung:
N 100

1 Gm





Klon: N 100

Züchter:
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz

Anschrift:
Breitenweg 71, 67435 Neustadt an der Weinstraße, Tel.: 06321/6710, Fax: 06321/671222,
mailto:gerd.goetz@dlr.rlp.de, http://www.dlr-rheinpfalz.rlp.de/

Selektionsziele:
Ertragsstabilität bei hoher Mostgewichtleistung und guter Farbausprägung, aufrechter und kräftiger Wuchs

Selektionsdauer:
seit 1948

Ausgangsklonzahl:
-

Sanitärer Status:
Virus- und Mauketest (Neustadt)

Züchterisch bearbeitete Vermehrungsfläche (ha):
0,75

Leistungsdaten:
Mittel aus:
1974-1984 1)1990-2000 2)
Mostgewicht (°Oe)
73
76
Ertrag (kg/a)
102
95
Säure (g/l)
8,5
7,4
Standort:
1) Großwiese; lehmiger Sand; verschiedene Unterlagen;
2) Hoheweg; sandiger Lehm; wurzelechte Meristemanlage.

Besondere Eigenschaften:
-

Anpflanzungsempfehlung:
gute, tiefgründige Böden, gute Wasserführung, empfehlenswerte Unterlagen 5 BB, 125 AA.

Persönliche Bemerkung des Erhaltungszüchters:
kräftige Unterlage erforderlich, um die Wuchskraft zu erhalten; nicht für Weitraumanlagen zu empfehlen, nicht für spätfrost- und winterfrostgefährdete Lagen geeignet, liefert tiefrote, tanninreiche, neutrale Weine, bei sortenreinem Ausbau besonders für Barriqueausbau geeignet. Hervorragende Deckrotweinsorte für farbschwächere neutrale Sorten wie Portugieser, Spätburgunder, Schwarzriesling und Trollinger.

Literatur:
-



Klon: 1 Gm

Züchter:
Forschungsanstalt Geisenheim, Fachgebiet Rebenzüchtung und Rebenveredlung

Anschrift:
Von-Lade-Straße 1, 65366 Geisenheim, Tel.: 06722/502121, Fax: 06722/502120,
mailto:e.ruehl@fa-gm.de, http://www.fa-gm.de/

Selektionsziele:
Ertragsstabilität bei hoher Deckkraft

Selektionsdauer:
seit 1950

Ausgangsklonzahl:
ca. 30

Sanitärer Status:
virusgetestet, ständige, sanitäre Kontrolle im eigenen ELISA-Labor

Züchterisch bearbeitete Vermehrungsfläche (ha):
2,10

Leistungsdaten:
Mittel aus:
1993-2002
Mostgewicht (°Oe)
77
Ertrag (kg/a)
123
Säure (g/l)
10,7
Botrytisbefall (%)
10
Standort:
Geisenheimer Fuchsberg; tiefgründiger Lößlehm;
Anschnitt 5-6 Augen/m²;
Unterlage Börner

Besondere Eigenschaften:
-

Anpflanzungsempfehlung:
mittlere bis gute Lagen mit tiefgründigen, gut durchlüfteten Böden bei guter Wasserführung. Zur Erzielung einer hohen Deckkraft ist termingerechte Laubarbeit erforderlich.

Persönliche Bemerkung des Erhaltungszüchters:
sehr gut geeignet zum Decken von Portugieser- und Spätburgunderrotweinen, ohne Einfluss auf den jeweiligen Sortencharakter. Weine mit reifen Tanninen. Auch für Barrique-Ausbau geeignet.

Literatur:
-





    www.weinbau.rlp.de drucken