Ehrenfelser


Merkmale:
Triebspitze gelblich grün, stark weißwollig behaart;
Blatt 5-lappig, schwach rötlich überlaufen, grob gezähnter Rand, Oberfläche blasig;
Traube mittelgroß, walzen- bis kegelförmig, teils geschultert;
Beeren gelbgrün, rund.

Eigenschaften:
mittlere bis hohe Lageansprüche, geeignet für trockenere Standorte,
aufrechter Wuchs,
gute Frostfestigkeit,
Krankheitsanfälligkeit ausgesprochen gering,
sehr gute Stielfestigkeit,
Ertragsniveau ähnlich Riesling, jedoch höheres Mostgewicht.

Wein:
fruchtiger, rieslingähnlicher Typ mit ausgewogener Säure, entwickelt sich rasch.

Verbreitung:
bestockte Rebfläche in Deutschland 183 ha.

Synoyme:
-

Klonbezeichnung:
2-13 Gm, 2-57 Gm, 2-82 Gm, 2-86 Gm, 2-87 Gm




Klon: 2-13 Gm, 2-57 Gm, 2-82 Gm, 2-86 Gm, 2-87 Gm

Züchter:
Forschungsanstalt Geisenheim, Fachgebiet Rebenzüchtung und Rebenveredlung

Anschrift:
Von-Lade-Straße 1, 65366 Geisenheim, Tel.: 06722/502121, Fax: 06722/502120,
mailto:e.ruehl@fa-gm.de, http://www.fa-gm.de/

Selektionsziele:
rieslingähnliche Weine bei ca. 2 Wochen früherer Reife

Selektionsdauer:
seit 1971

Ausgangsklonzahl:
10

Sanitärer Status:
virusgetestet 1978-1982 (Colmar), ständige, sanitäre Kontrolle im eigenen ELISA-Labor

Züchterisch bearbeitete Vermehrungsfläche (ha):
0,06 (Klone insgesamt)

Leistungsdaten:
Mittel aus:
1998-2002 (Klone insgesamt)
Mostgewicht (°Oe)
87
Ertrag (kg/a)
130
Säure (g/l)
9,4
Botrytisbefall (%)
10
Bodentrauben (Note)
1
Standort:
Geisenheimer Fuchsberg; tiefgründiger Lößlehm; Anschnitt 5-6 Augen/m²;
Unterlage Börner.

Besondere Eigenschaften:
-

Anpflanzungsempfehlung:
mittlere bis gute Lagen.

Persönliche Bemerkung des Erhaltungszüchters:
feine, rieslingähnliche Weine. Durch Stielfestigkeit besonders für Eisweine geeignet.

Literatur:
-





    www.weinbau.rlp.de drucken nach oben