Leitsätze der Landentwicklung und ländlichen Bodenordnung




Landwirtschaft und Weinbau unterstützen
- Ländliche Bodenordnung ist zur Begleitung des Strukturwandels für Landwirtschaft, Weinbau und Forstwirtschaft unerlässlich

- Ländliche Bodenordnung schafft Win-Win-Situationen für alle

- Ländliche Bodenordnung schafft eine bedarfsgerechte Erschließung

- Der integrale Ansatz wird auch in schnellen und kostengünstigen Bodenordnungsverfahren realisiert

- Vermögenswerte der Grund- und Bodenbesitzer und die Wettbewerbsfähigkeit und Einkommenssicherung in Landwirtschaft, Weinbau und Forstwirtschaft werden erhalten und gesichert.


Regionale und gemeindliche Entwicklung stärken
- Dorfflurbereinigung und Dorferneuerung haben einen hohen Stellenwert für die Attraktivität der Dörfer und deren touristischer Anziehungskraft.

- Die ländlichen Bodenordnung unterstützt die Dorfentwicklung.


Ortskern der Gemeinde Eppenberg - nach der Bodenordnung Flurbereinigungsverfahren Kalenborn - Eppenberg (Eifel) Ortskern Eppenberg mit neuer Eigentumsstruktur

- Die ländliche Bodenordnung wird für touristische Ziele genutzt.



- Die ländliche Bodenordnung ist Partner für die Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen.

- Durch ländliche Bodenordnungsverfahren werden verstärkt die Möglichkeiten einer wirksamen Kompensation von Eingriffen Dritter ausgeschöpft.


Natürliche Lebensgrundlagen nachhaltig schützen, entwickeln und nutzen
- Ländliche Bodenordnung erhält durch eine naturverträgliche, landschafts- und standortgerechte Flächennutzung die Kulturlandschaft. Sie entwickelt die Gewässer wieder naturnah und verwirklicht ökologischen Planungen.

- Die ländliche Bodenordnung ist ein wichtiges Instrument zur Umsetzung wasser-, wald- und naturschutzgesetzlicher Belange, wie der
Aktion Blau, der europäischen Wasserrahmenrichtlinie, dem landesweiten Biotopverbund und des europäischen Netzes Natura 2000

- Die ländliche Bodenordnungsverfahren ermöglichen abgestimmte Landnutzungskonzepte mit einer positiven Ökobilanz


- Zur Umsetzung großflächiger, technischer Hochwasserschutzmaßnahmen schafft die ländliche Bodenordnung die Möglichkeit zur Flächenbereitstellung und zum Flächenausgleich. Hierdurch werden die Konflikte mit den Flächennutzern und den Eigentümern gelöst.

- Eigentumsklarheit und Erschließung sind die wichtigsten Voraussetzungen, um eine sinnvolle Waldbewirtschaftung zu ermöglichen. Einzig wirksames Instrument, um diese Voraussetzungen sicherzustellen, ist die Waldflurbereinigung


Wirtschaftskraft und Beschäftigung beleben
  • Flächenmanagement löst Nutzungskonflikte, insbesondere für Infrastrukturmaßnahmen und unterstützt die interkommunale Zusammenarbeit

    Flächenmanagement setzt die Ziele von Raumordnung, Landesplanung und anderen Fachplanungen partnerschaftlich, schnell, kostengünstig und konfliktarm um

    Die Verknüpfung der Instrumente der ländlichen Entwicklung schafft günstige harte und weiche Rahmenbedingungen für Unternehmen und Gründungsprozesse und beschleunigt die Umsetzung

    Die Dorfflurbereinigung fördert die Innenentwicklung der Dörfer als Voraussetzung für ihre Lebensfähigkeit

    Das Zusammenwirken aller Instrumente kann die Rahmenbedingungen für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen verbessern, die Wertschöpfung erhöhen und damit einen Beitrag zur Lösung der Probleme der demographischen Entwicklung leisten.







    www.Landentwicklung.rlp.de drucken nach oben